Turbulenzen

Captain Starbeam sah in den Holospiegel und leckte sich mit der Zungenspitze über die schneeweißen Zähne. Selbstsicher zwinkerte er sich zu. Was war er doch für ein fescher Kerl.
„Guten Morgen“, trällerte Fitzgerald, die fliegende Tuninghaube. „Welche Frisur darf’s denn heute sein? Und welches Make-up würde wohl dazu passen?”
„Heute will ich es kurz, so richtig militärisch und zackig.“
„Die Idee ist grandios! Bitte nehmen Sie im Sessel Platz!“ Fitzgerald stülpte sich über Starbeams Kopf. Ein leises Surren, und die lange Haarpracht vom Vortag fiel zu Boden. „Eine bestimmte Farbe?“
„Dunkel würde gut aussehen.“
In der Haube wurde es hell.
„Dauert das noch lange?“
„Entschuldigen Sie, aber eine dunkle Farbe dauert einen Moment!“
Endlich gab die Haube den Kopf wieder frei.
„Lass mal sehen.”
Fitzgerald zeigte Captain Starbeam sein Spiegelbild.
„Wer ist das?“
„Das sind Sie!“
„Nein, ich meine den Mann da auf dem Bildschirm.“
„Nun, das sind Sie, Captain Starbeam!“
Panisch sprang er aus dem Sessel. „ Warum bin ich blau?“
„Laut Memo von gestern-“
„Welches Memo?“
„ …hat der Rat der Galaktischen Neuen Welt beschlossen, dass es im Rahmen der Gleichstellung zukünftig jedem Weltenbürger möglich sein muss, die eigene Hautfarbe selbst auszuwählen.“
„Mach das sofort rückgängig!“
„Äh … ich verstehe nicht?“
„Ich wollte eine dunkle Haarfarbe!“, brüllte Captain Starbeam. „Mach das weg!“
„Aber … das ist leider unmöglich. Die Hautpigmente brauchen einige Tage, um sich wieder aufzuhellen. Ich hatte den Schnellbräunungsmodus aktiviert und wohl die Mischung der Farbe nicht richtig berechnet.“
Captain Starbeam nahm die Haube in beide Hände und schüttelte sie.
„Du wirst jetzt alles versuchen“, zischte er. „Hast du mich verstanden?“
„Wenn sie bitte nicht so an mir zerren würden, meine Schaltkreise gehen kaputt!“
Captain Starbeam setzte sich, und Fitzgerald begann erneut mit der Arbeit.
„Wie lange noch?“
„Sie müssen aufhören, so zu schwitzen. Immer, wenn ich Make-up auflege, zerläuft es wieder.“
„Dann nimm Puder, das saugt doch, oder?“
„Captain, Ihre Herzfrequenz erhöht sich stetig“ meldete der Medi-Computer.
„Halt die Klappe“.
„Was sind wir heute wieder gut gelaunt“, entgegnete der Computer beleidigt.
„Er ist überhaupt ziemlich eitel“, flüsterte der Reinigungsroboter.
„Das habe ich gehört!“
„Hören Sie auf mich anzuspucken!“, forderte die Haube.
„Ich spucke nicht!“
„Wenn Sie so schreien, landet Ihr Speichel auf meinem inneren Bildschirm!“
„Schluss! Aus! Es reicht!“ Wütend schob er Fitzgerald nach oben, sprang aus dem Sessel und lief zum Holospiegel.
Er sah aus wie ein Zebrafisch von Vega, blau mit hellen Streifen. So konnte er unmöglich auf die Kommandobrücke gehen.
„Captain Starbeam, ihr erster Offizier ruft an“, meldete die Bordkommunikation.
„Was gibt’s, Marshmallow?“
„Kann ich Sie jetzt zur Feier abholen?“
„Feier? Welche Feier?“
„Na, die Kostümparty bei den Gnucks.“
Kostümparty, wie? Ein Lächeln stahl sich um Captain Starbeams Mund. „Wie gefällt Ihnen mein Outfit, Marshmallow? Sehe ich scharf aus, oder was?!“