Unerwartet

Sanft setzte die kleine Raumfähre auf dem Planeten auf. Captain Starbeam strich sich voller Vorfreude über den fliederfarbenen Designeranzug. Seine Uniform hatte er für einen Tag an Bord der Starfighter gelassen. Heute begann die Modemesse auf Lumia, und er konnte es kaum erwarten.
„Wir sind da, Captain“, meldete Marshmallow, sein erster Offizier.
Starbeam warf einen letzten Blick in den Holospiegel seiner Tuninghaube Fitz.25 GER, die er umbenannt hatte in Fitzgerald.
„Sie sehen wieder sehr fesch aus Captain“, flötete Fitzgerald und schwebte hinter ihm her.
Mit leisem Summen öffnete sich das Kraftfeld des Ausstiegs.
„Marshmallow, kommen Sie!“
Draußen bot sich ihnen ein ungewohnter Anblick. Wo es eigentlich eine Landebasis für Raumschiffe geben sollte, herrschte üppige Vegetation. Schwüle Luft wehte ihnen entgegen. Starbeam spürte, wie sich seine glatt geföhnten Haare augenblicklich zu einer wahren Lockenpracht kringelten. „Fitzgerald!“
„Machen Sie sich keine Sorgen Captain, das kriege ich wieder hin.“ Eifrig fingerte die Haube an ihm herum.
Marshmallow zückte sein IPS-Gerät und überprüfte die Koordinaten. „Captain, hier stimmt etwas nicht.“
„Ach, Quatsch!“ Starbeam schob Fitzgerald beiseite und trat beherzt aus der Raumfähre – direkt in eine schlammige Pfütze. Entsetzt sah er auf seine maßgefertigten Schuhe, die in Sekundenschnelle im Matsch versanken.
„Captain, Ihr Blutdruck steigt“, meldete das Medi-Armband.
„Ich verstehe das nicht“, murmelte Marshmellow, der immer wieder die Zahlen verglich. „Das ergibt überhaupt keinen Sinn.“
„Captain, Blutdruck.“
Wütend versuchte Starbeam, dem Matsch zu entkommen, was zu mehreren Dreckspritzern auf seiner Hose führte.
„Oh du meine Güte, Captain. Wie sehen Sie aus!“, rief Fitzgerald.
„Rausholen!“, brüllte Starbeam. „Sofort!“
Marshmallow zog von vorn, während die Haube mit ihren Spiralärmchen von hinten schob. Mit einem schmatzenden Geräusch flutschte Starbeam aus seinen Schuhen.
„Ich rate ihnen dringend, sich zu beruhigen“, nervte das Medi-Armband weiter.
„Klappe, du blödes Mistding!“ Starbeam riss sich das Band vom Handgelenk, schleuderte es zu Boden und versuchte, es zu zertreten.
„Vorsicht Captain, sie haben keine Schuhe an“, warnte Fitzgerald.
„Scheiße, tut das weh!“ Auf einem Bein hüpfend suchte Starbeam nach Halt. Er packte den Stamm einer Pflanze und brach gleich mehrere Schuppen ab. Ein leises Beben ging durch den Stamm, während Starbeam seinen Fuß nach Verletzungen untersuchte. „Ein Glück, keine Wunde.“
„Das ist alles schrecklich, ganz furchtbar schrecklich.“ Fitzgerald wischte mit einem Kosmetiktuch über die Dreckspritzer an Starbeams Hose. Die Spritzer verwandelten sich in riesige Flecken.
„Verdammt! Hör auf damit, Fitzgerald!“
„Captain, ich weiß jetzt, was nicht stimmt.“
„Wo zum Teufel sind wir, Marshmallow?!“
„Die Frage ist nicht wo, sondern wann Captain.“
„Was wollen Sie damit sagen?“
„Es gibt hier keine Modemesse, jedenfalls nicht im Moment.“
„Nicht? Wie schön.“ Erleichtert lehnte sich Starbeam an den Stamm der Pflanze. „Und wie viel Zeit habe ich, mich umzuziehen?“
„So ungefähr 1,5 Millionen Jahre.“
In diesem Moment traf Starbeam der grüne Schleim aus dem Blütenkelch.